VITA

Johannes Dunz wurde 1986 in Schwerin geboren und erhielt ab seinem zehnten Lebensjahr klassischen Gesangsunterricht. Er nahm an mehreren Wettbewerben teil und ging u.a. als Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ hervor. Schon früh konnte er sich für die Theaterbühne begeistern, seit dem zwölften Lebensjahr wirkte er in vielen Produktionen des Kindermusiktheaters Kleinmachnow mit. Von 2009 - 2014 studierte er bei Kammersängerin Regina Werner-Dietrich an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig.

Johannes Dunz gab Liederabende, u.a. mit dem Pianisten Phillip Moll.

 

 

Im Sommer 2013 ist Johannes Dunz  Mitglied des Young singers Project der Salzburger Festspiele.

Er sang dort u.a. mit Placido Domingo, Anna Netrebko und Francesco Meli in Giuseppe Verdi‘ Oper Giovanna D’arco unter der Leitung von Paolo Carignani die Partie des Delil.

Des Weiteren sang er mit Juliane Banse, Pavol Breslik und Bryan Hymel ( u.a.) in Jeanne D’arc von W. Braunfels unter der Leitung von Manfred Honeck den Grafen von Alencon.

In der Inszenierung von Johannes Schmid und unter der Leitung von Ben Gernon sang der Tenor zudem die Rolle des Belmonte in W.A. Mozart’s Oper Die Entführung aus dem Serail für Kinder. Er machte in diesem Sommer zudem  Meisterkurse bei Christa Ludwig, Thomas Hampson und Helmut Deutsch.

Im  November 2013 debutierte Johannes in der Partie des Meisters Augustin Moser in R. Wagner’s Die Meistersinger von Nürnberg im Opernhaus Zürich.

Im Dezember 2013 sang der Tenor in der Hochschulproduktion "Im weißen Rössl" von R. Benatzky  in der Inszenierung von Matthias Winter die Partie des Leopold. 2014/2015 singt  Johannes die Partie zudem am Landestheater Sachsen.

Seit der Spielzeit 2014/2015 ist Johannes Mitglied des Ensemble der Komischen Oper in Berlin.

Er singt dort u.a. Tony (Westside Story), Freddy (My fair Lady); Prinz Beladonis (Perlen der Cleopatra); Kronprinz Rudolf (Marinka); Prinz Maximilian (Schneewittchen); Borsa (Rigoletto); Remendado (Carmen); 1. Geharnischten Mann (Zauberflöte)

Pedrillo (Entführung aus dem Serail), Schneider Mottel Kamzoil (Anatevka), Prinz Saphir (Ritter Blaubart),  u.a.

Highlight für die Spielzeit 18/19  ist Prinz (Liebe zu den Drei Orangen),

Gastspiele und Konzerte führten den jungen Tenor u.a.  nach München, Wien, Paris, Moskau, Belgrad, Sofia, Istanbul, Budapest, Barcelona, Edinburgh, Shanghai und nach Peking.

Foto by Herbert